News Unsere Schule

10.08.2020

Es braucht zwei Neue in der Schulbehörde

Sieben der neun Mitglieder der VSG Amriswil-Hefenhofen-Sommeri treten kommenden März zur Wiederwahl an.


Schulpräsident Christoph Kohler und dessen Vize Samuel Oberholzer kandidieren für eine weitere Amtsperiode. Bild: Manuel Nagel (3. Dez. 2018)

Bericht Thurgauerzeitung online: 8.8.2020 / Manuel Nagel

Noch fast ein ganzes Jahr sind die neun Damen und Herren der Volksschulgemeinde Amriswil- Hefenhofen-Sommeri im Amt. Und dennoch werfen die Wahlen vom kommenden Frühling bereits ihre Schatten voraus.

Am 21. März wird gewählt. Das hat die Behörde entschieden. Gemäss der Gemeinde­ordnung müssen der Präsident, die Mitglieder der Schulbehörde sowie die Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission an der Urne gewählt werden. Die Mitglieder des Wahlbüros hingegen werden an der Schul­gemeindeversammlung vom 30. November im Kulturforum gewählt.

Bereits jetzt ist klar, dass die Schulbehörde von 2021 bis 2025 in anderer Besetzung als jetzt arbeiten wird. Anita Länzlinger aus Hefenhofen und Bernard Gertsch aus Sommeri, beide langjährige Behördenmitglieder, haben sich entschlossen, nicht mehr für eine weitere Amtsdauer zu kandidieren. Die übrigen drei Männer und vier Frauen stellen sich erneut zur Verfügung.

«Es steht interessierten Personen im Einzugsgebiet der Volksschulgemeinde offen, sich der Wahl in die Volksschulbehörde für die kommende Legislatur zu stellen», sagt Schulpräsident Christoph Kohler, der im Gegensatz zu seinen Kolleginnen und Kollegen im Vollamt für die VSG tätig ist. Die acht übrigen Behördenmitglieder müssen mit einem Engagement von etwas mehr als zehn Prozent rechnen, rund 200 Stunden pro Jahr, was aber gemäss Reglement entschädigt wird.

Kandidierende sollten vertiefte Kenntnisse im Bildungswesen oder einen pädagogischen Hintergrund haben, dazu ausgeprägte IT-Kenntnisse sowie Interesse an Fragen zu Schulstrukturen, Tagesstrukturen und Talentförderung. Zudem sollte die Bereitschaft vorhanden sein, eine Themenverantwortung zu übernehmen.

 

Bei Fragen erteilen Schulpräsident Christoph Kohler oder die Schulverwaltung gerne Auskunft.